Historie

1912
Neben der Landwirtschaft beginnt Bernhard Aumüller um 1912 mit seinen ersten Aktivitäten als Schreiner
Die Werkstatt ist ein 15 m⊃2; großer Raum im Haus mit der heutigen Adresse Dorfstraße 81 in Immelstetten

25. März 1920

Die Familie Aumüller zieht mit samt Landwirtschaft und Schreinerei in das gegenüberliegende Anwesen (heute Dorfstraße 88) um. Die Schreinerei vergrößert sich auf 35 m⊃2;

24. März 1939
Der Sohn von Bernahrd Aumüller, Robert Aumüller sen. (geb. 1911) legt seine Meisterprüfung erfolgreich ab.

1949
Robert Aumüller sen. kehrt aus russischer Kriegsgefangenschaft zurück und übernimmt den elterlichen Betrieb.

1961
Robert Aumüller jun. absolviert erfolgreich seine Gesellenprüfung als Innungsbester

25. September 1967
Robert Aumüller jun. legt seine Meisterprüfung ab .

1968
Die Landwirtschaft wird aufgegeben, der landwirtschaftliche Teil des Anwesens abgerissen und ein Werkstattgebäude mit 140 m⊃2; errichtet.
In den 80er und 90er Jahren wächst der Maschinenpark stetig und die Zahl der Mitarbeiter auf 3 Gesellen an.
Zahlreiche Lehrlinge werden ausgebildet.

1997
Verkauf des alten Anwesens und Neubau des heutigen Werkstattgebäudes. Produktions-, Büro-, und Ausstellungsfläche auf 1.100 m2

1998

Stefan Aumüller beginnt die Ausbildung zum Schreinermeister an der Meisterschule in Ebern / Unterfranken

1999
Stefan Aumüller legt seine Meisterprüfung vor der Handwerkskammer Würzburg erflogreich ab. Auszeichnung mit dem Meisterpreis der bayerischen Staatsregierung.

2000
Weiterbildung von Stefan Aumüller zum „Betriebswirt des Handwerks“

2007
Stefan Aumüller übernimmt den elterlichen Betrieb

2016
Gründung der Marke "Classico-rahmenfronten"

2020
Lorenz Aumüller legt seine Gesellenprüfung erflolgreich ab.

2021
Anschaffung eines 5-Achs-Bearbeitungszentrums und einer Kantenanleimmaschine mit PU-Verleimteil.
Einführung von digitalen Fertigungsprozessen